Yonciii in Alanya <3

29Juni
2014

Letzte Woche...

Hallo meine Lieben,

 

nun ist es soweit, das ist mein letzter Blogeintrag.

 

Beginnen wir mit der Arbeit. Also auf Arbeit wie schon gesagt haben wir immer schön mit einem Frühstück begonnen, jeder brachte immer was mit. Wie schon letzte Woche berichtet, kümmere ich mich meine letzte Woche hauptsächlich um den Transferservice, bereite nebenbei die Begrüßungsreden vor, übersetze Angebotsplakate und sortiere zwischendurch die Ablage. Am Mittwoch nach der Arbeit trafen wir (alle Mitarbeiter) uns alle im Cafe. Wir quatschten, lachten, alberten rum, genossen die letzte Zeit. Zum Abschluss des Abends bekam ich denn kleine Geschenke (ein Kugelschreiber, eine Kaffetasse,...) und eine Torte, die wir denn zusammen verdrückt haben ;-).

Am Donnerstag nach meiner Arbeit traf ich mich denn mit meinen Freunden im Cafe. Ich kann euch die Situation echt nicht beschreiben, auf eine Art genossen wir die Zeit, hatten mega Spaß und auf einer anderen Art hatte jeder die selben Gedanken im Hinterkopf ----> „Bitte geh nicht!“ Aber was muss, das muss! Naja, …

Am Freitag nach meiner Arbeit verabschiedete ich mich denn von jedem einzelnen und bedankte mich für ALLES! Ja, es flossen auch Tränen. Ich dachte mir nur, wenn es jetzt schon so schlimm ist, wie wird es dann bei meinen ans Herz gewachsenen Freunden werden?! Richtig, noch schlimmer. Natürlich brachten sie mich alle bis zum Flughafen, was ich eigentlich nicht wollte, denn noch einmal so eine Verabschiedung wie im Januar in Berlin von Familie und Freunden wollte ich vermeiden. Naja, leider durchlebte ich genau das gleiche noch einmal. :´-(

Wir versprachen uns in Kontakt zu bleiben und das ich so oft wie ich kann wieder rüber kommen werde. Kaum war ich im Flieger, wurde ich total nervös und die Freude, gleich meine Familie/Freunde wieder in meine Arme halten zu können, stieg immer mehr. Als ich denn ankam, standen sie ALLE da, meine Familie <3 und viele meiner Freunde <3

Ich bin so froh, diese Chance bekommen und genutzt zu haben. Ich habe wirklich vieles gesehen und gelernt. Würde man mich fragen, ob ich so einen Auslandspraktikum noch einmal mach würde, wäre meine Antwort ohne Überlegung sofort JA!

Sooo, das war´s denn jetzt von mir meine Lieben.

Eure Yonca

 

 

 

22Juni
2014

Vorletzte Woche...

Hallo meine Lieben,


das ist mein vorletzter Blogeintrag. Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht mehr was ich euch berichten kann. Alles ist so wie immer. Auf Arbeit kümmere ich mich zur Zeit hauptsächlich um den Transferservice :-), bereite nebenbei die Begrüßungsreden vor, übersetze Angebotsplakate und sortiere zwischendurch die Ablage. Die letzte Woche wird auf Arbeit genauso sein, außer das wir jeden Morgen gemeinsam frühstücken werden ;-), weil es meine letzte Woche sein wird :-(

Ansonsten nach meiner Arbeit bin ich halt immer unterwegs. Entweder bin ich denn in verschiedenen Cafe´s oder wir treffen uns alle bei Freunden zu Hause. Am Wochenende sind wir tagsüber immer am Strand, sonnen uns, quatschen, schwimmen, spielen Beachvolleyball oder fahren Jetski. Und am Abend gehen wir denn auch mal ab und zu feiern, aber das eher selten. Viel mehr treffen wir uns bei jemandem zu Hause.

Morgen beginnt meine letzte Woche, meine letzten 5 Tage. Ich weiß gar nicht, ob ich weinen oder mich freuen soll, es sind sooo gemischte Gefühle. Zum Einen freue ich mich riesig auf meine Familie und Freunde und zum Anderen könnte ich heulen, dass ich hier die Leute nicht mehr neben mir habe. Ich habe mich hier so einleben können, dass ich später wirklich für immer in die Türkei ziehen könnte. Am Anfang dachte ich mir immer „Ich? In die Türkei? Für immer??? Niemals!!!“ aber jetzt, ist alles anders.

Naja, nächste Woche wird es dann mein letzter Blogeintrag sein.

Also bis denni :-)

Eure Yonca



15Juni
2014

Besuch aus Istanbul ;-)

Hallo meine Lieben,

 

heute möchte ich euch ein bisschen über mein Wochenendbesuch von Arda berichten.

Leider war es viel viel zu kurz, aber es hat sich trotzdem gelohnt und vorallem hatten wir riiieeesen Spaß. Frühs trafen wir uns und gingen erst einmal schön frühstücken. Da ich mich hier jetzt super auskenne, brachte ich Arda in die leckersten und schönsten Restaurants am Wasser oder auch in der Stadt. Danach ging es sofort an den Strand, wir lagen, quatschten, lachten, wir schalteten einfach komplett ab und genossen die schöne freie Zeit. Nachdem Arda und ich merkten das wir ein wenig rot geworden sind, und uns nicht komplett verbrennen wollten, denn bei dieser Sonne hier kann man wirklich nicht länger als 2-3 Stunden liegen, man bekommt sofort einen Sonnenbrand, gingen wir in unsere Zimmer. Wir duschten, machten uns fertig und trafen uns sofort wieder, denn am Abend ist Alanya wieder anders wunderschön, und auch das wollten wir genießen. Dann ging es erst einmal wieder schön lecker essen, danach ein bisschen spazieren, die Gegend besichtigen, und natürlich wie immer nicht zu vergessen SHOPPEN ;-). Ich brachte Arda auch zu meinen Freunden, mit denen er sich sofort blendend verstand. Am Abend trafen wir uns alle denn im Cafe. Es war sooo lustig, das wir uns dann jeden Abend im Cafe trafen.

Den Tag darauf versuchte ich Arda dann soviele Sehenswürdigkeiten wie möglich zu zeigen, natürlich auch erst nach unserem leckeren Frühstück ;-). Es ging los mit Dimcay, danach ab auf die Burg. Während wir die Burg entlang liefen, waren wir so kaputt, dass wir uns dort erst einmal in ein Restaurant setzen mussten und was gegessen haben. Nachdem wir uns ein wenig gestärkt hatten ging es runter und von dort ab in den schönen Alanya Atatürk Park. Da saßen wir denn ein wenig, schossen Fotos, relaxten und quatschten ein bisschen. Am Abend gingen wir denn wieder richtig schön essen und danach wieder ab in unser Stammcafe ;-).

Es war wirklich sehr sehr schön, Arda ich danke dir noch einmal für die schöne Zeit, auch wenn sie leider sehr sehr kurz war. Dennoch hat sich alles sehr gelohnt und riesen Spaß gemacht.

Ja, soviel erst wieder einmal von mir und bis zum nächsten Mal.

Eure Yonca

08Juni
2014

die letzten Wochen


Hallo meine Lieben,


bei mir gibts es wie immer wirklich nix neues zu berichten. Auf Arbeit läuft alles bestens, bin wirklich sehr sehr zufrieden mit allem und die auch mit mir. Ich kümmere mich zur Zeit um die Kunden, bearbeite die Buchungen und Reklamationen, nehme die Telefonate und Faxe an und überprüfe die Zahlungsvorgänge und die Buchungsvorgänge. Es ist soo viel los, aber ich finds besser so. Ach, und wenn ich mal bisschen Luft habe, kümmere ich mich natürlich auch um die schöööne Ablage. Nächste Woche wird es genauso sein, aber darauf die Woche dann darf ich wieder beim Transfer Service helfen und mitfahren. Darauf freue ich mich immer besonders, weil das wirklich soo ein Spaß macht, jaa gut man ist abends zwar kaputt, aber es ist halt mal was anderes. So kommt immer ein bisschen Abwechslung rein.


Ansonsten nach meiner Arbeit bin ich immer mit Freunden unterwegs, die mir übrigens sehr sehr fehlen werden. Ja sicher freue ich mich riesig in 3 Wochen wieder daheim zu sein, meine Familie, meine Freunde wieder bei mir zu haben, aber andererseits bin ich auch traurig. Man hat sich hier so eingelebt, dass einem wirklich nix mehr fremd ist. Weder die Leute noch die Gegend. Und aus diesem Grund werde ich jetzt meine letzten Wochen so richtig ausnutzen und genießen.


Ja, sonst gibts es auch nicht wirklich was zu erzählen.


Dann bis zum nächsten mal.


Eure Yonca

01Juni
2014

Atatürks Haus Museum

Hallo meine Lieben,


heute erzähle ich euch ein bisschen über das Atatürks Haus Museum.


DAS ATATÜRK HAUS UND MUSEUM findest Du etwas abseits des Stadtzentrums. Der Gründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, wohnte hier während seines Besuchs im Februar 1935. Seit 1986 ist in dem Haus ein Museum untergebracht, das an den Staatsgründer erinnert. Das hübsche Herrenhaus ist typisch für die Region um Alanya. Es zeigt im ersten Stockwerk private Gegenstände Atatürks: Fotos, Telegramme und andere Dokumente, wie auch einige Kleider. Die Räume im zweiten Stock zeigen, wie eine typische Wohnung in Alanya aussah. Dafür wurden ethnographisch Einrichtungsgegenstände aus der Region zusammengetragen. Vom Fenster aus hast Du einen schönen Blick auf die Baydaglari-Berge mit ihren häufig noch schneebedeckten Gipfeln. Der Eintritt in das Museum ist frei und lohnt sich, um einen kleinen Einblick zu bekommen, welche Rolle der Staatsgründer in der Türkei genießt. Um den Ausflug abzurunden, besuchst Du das Atatürk-Denkmal auf dem Hauptplatz im Stadtzentrum.

25Mai
2014

Damlatas Höhle

Hallo meine Lieben,

heute berichte ich euch ein bisschen über die Damlatas Höhle.

Die Damlataş - Höhle wurde im Jahre 1948 entdeckt als man, ein Steinbruch errichtete, um Steine für den Hafen zu finden. Die Höhle befindet sich an der westlichen Küste der Halbinsel. Am Eingang gibt es einen 50 m langen Engpass. Die Höhe des Passes ist 15 Meter. Danach kommt man in einen zylindrischen Hohlraum. Von hier geht man zum Höhlenboden. Die Stalagmiten und Stalaktiten sind in 15000 Jahren entstanden. Weil die Wassertropfen immer noch von den Stalagmiten tropfen, wurde der Höhle der Name Damlataş gegeben. Die Höhle ist durch ihre bezaubernden Schönheit und nebenbei auch mit der Luft, die gut für Asthmakranke ist, berühmt. Es gibt Kranke, die unter Arztkontrolle in der Höhle sitzend eine 21 tägige Kur durchführen. Die Luft der Höhle ändert sich niemals. Die Temperatur ist 22 C, Feuchtigkeit 95 %, fixer Druck 760 mm. In der Höhlenluft befinden sich 71 % Stickstoff, 20,5 % Sauerstoff, 0,00025 % Kohlendioxyd, wenig Radioaktivität und Ione. Der Eintritt zur Höhle ist gebührenpflichtig (4,50 TL).

Hier noch ein paar Fotos dazu:

18Mai
2014

Die Burg in Alanya Teil 2


Hallo meine Lieben,

hier der zweite Teil über die Teile und die Geschichte der Burg in Alanya.


Arap Evliasi - "Arabischer Heiliger"

Dieses Gebäude ist eine kleine Kirche. An ihr lassen sich spuren aller Baustile in der Burg feststellen, deswegen gilt sie archäologisch als bedeutsam. Die byzantinische Kirche wurde auf seinen Überresten errichtet und genoss wie alle christlichen Kirchen den Schutz der Seldschuken. Später wurde die Kirche als Moschee genutzt und erhielt seinen Namen "Arabischer Heiliger" nach einem heute nicht mehr existierenden Grab. Die Kirche ist der Kapelle im Burginnern in Größe und Aufbau sehr ähnlich, hat aber noch ein lichtdurchflutetes Obergeschoss, das wahrscheinlich den Priestern vorbehalten war.



Dis Kale - Äussere Festung

Unter diese Bezeichnung fallen die Festungsmauern mit der Werft und dem Zeughaus.



Tophane - Arsenal/Zeughaus

Dieser Turm diente wahrscheinlich zum Schutz der Werft. Er hat eine Höhe von 19 Metern und eine Grundfläche von 12 x 14 Metern. Erbaut wurde der Turm auf einem 10 Meter über dem Meer liegenden Felsen und besitzt 2 Stockwerke - und natürlich die unvermeidliche Zisterne. Insbesondere in diesem Bereich finden sich viele Wohnhäuser alter türkischer Bauweise, die meist im 19. Jahrhundert entstanden und durch die baukünstlerische Ausführung von großem historischem Wert sind. Früher war die Festung in viel mehr Wohnbezirke aufgeteilt, von denen heute nur 2 dichtbevölkerte übrig geblieben sind: Hisariçi und Tophane. In Hisariçi, dem zwischen Ehmedek und der inneren Burg liegenden Bezirk, sieht man kleine Steinhäuser mit abgeteilten Gärten. In Tophane, der sich im Osten der Halbinsel erstreckt, kann man die typischsten Beispiele türkischer Holzarchitektur bewundern. Hier, im Schatten der Festungsmauern, befindet sich die eigentliche "Altstadt" von Alanya.


Wer sich nicht für die Geschichte interessiert, dem sei nach Dunkelwerden ein Trip auf die Burg empfohlen. Entlang der Strasse findet man wunderschöne, kleine Lokale und Bars, teilweise mit türkischer Live-Musik, deren Ausblick schlicht atemberaubend ist: vor sich den Hafen von Alanya und hinter sich die Festungsmauern sitzt man auf in den Fels gehauenen Terrassen und geniesst den Ausblick auf die hellerleuchtete Stadt.
Also wie gesagt, ich kann es nur jedem empfehlen, denn wer sich das entgehen lässt, kennt Alanya nicht!



Die Burg in Zahlen

Länge der Festungsmauer                           6500 m mit 140 Türmen

Türme                                                               83 + 140 Kuppeln

Zisternen                                                         400 - 450 (genaue Zahl nicht bekannt) davon werden heute noch 2 genutzt

Fassungsvermögen der grössten Zisterne     120.000 Tonnen Wasser

Alter/Bauzeit                                                    erste Erwähnung 2. Jh. vor Christus (errichtet durch Diodoros Tryphton, Pirat). Zerstört 70 vor Christus durch Pompeius, römischer Feldherr) Wiederaufbau im 11. Jh. nach Chr. durch Keykubat. Weitere Bautätigkeit bis ins 19. Jh.

Ältestes erhaltenes Bauwerk                         Byzantinische Kapelle, erbaut im 9. Jh. nach Chr.

Teile                                                                    1. Orta Kale (innere Festung) mit 9 teilweise erhaltenen Bauwerken
                                                                            2. Ic Kale (innere Burg) mit mindestens 5 teilweise erhaltenen Bauwerken
                                                                            3. Dis Kale (Äussere Festung) so nennt man die Wälle um die Burg

Höhe des Burgbergs                                        ca. 250 m ü. NN

Eintrittspreis                                                      5 TL für Erwachsene
                                                                             2 TL für Schüler und Studenten
                                                                             keine Gruppen oder sonstige Ermässigungen - gilt jeweils für die Innere Burg und den Mittleren Teil

Zugang/Zufahrt                                                   Strassen und ein Fussweg:
                                                                             1. vom Zentrum Richtung Hafen gegenüber der Moschee  2. von der Damlatas-Strasse an der Höhle  3. Fussweg: oberhalb des Roten Turms beginnt ein recht steiler Fussweg durch den alten Stadtteil Tophane. Dieser Weg schlängelt sich steil an der Meerseite entlang, der anstrengende Aufstieg wird aber durch atemberaubemde Ausblicke entschädigt. Im Hochsommer nur für wirklich konditionell starke Wanderer zu empfehlen!

Öffnungszeit Sommer                                        9.00 - 19.00 Uhr

Verkehrsmittel                                                    1. Dolmus ( halbstündlich)
                                                                              2. Taxi (ca. 10 TL ein Weg)
                                                                              3. Zu Fuß ( ca. 45 Minuten)
                                                                              4. eigenes Fahrzeug (Parkgebühr!)

 

So, das war´s denn wieder erst einmal von mir und bis zum nächsten mal.

Eure Yonca

11Mai
2014

Die Burg in Alanya

Hallo meine Lieben,


heute möchte ich euch gerne ein bisschen über die Teile und die Geschichte der Burg in Alanya erzählen. Es gibt zwei Teile, hier der erste Teil.

 

 

Die heute noch zu sehenden Teile der Burg

Die Anlage als ganzes umfasst alle Merkmale einer antiken Stadt in ihrem Inneren: kleine und grosse Moscheen, Zisternen, Marktplatz und Bäder sowie Zeugnisse der traditionellen osmanischen Bauweise des 19. Jahrhunderts. Die Burg besteht aus 3 Hauptsektoren unterschiedlichen Baustils. Nach der Wiedererrichtung durch die Seldschuken wurde vom 11. bis zum 19. Jahrhundert an der Burg gebaut. Die Festungsmauer hat eine Länge von 6,5 km, besitzt 140 Wachtürme und umschließt die 3 Festungsteile vom Kizil Kule über die innere Burg, den "Menschenwurf", zur Arap Evliyasi Kirche, passiert das Zeughaus und die Werft, bevor sie wieder zum Roten Turm zurückkehrt.

 

 

Ic Kale - Innere Festung

Die Innere Festung liegt auf dem höchsten Punkt des 250 m hohen Burgbergs.
Zugang hatte man durch einen viereckigen Turm im Osten, heute benutzt man einen Durchbruch in der Stadtmauer. Am interessantesten sind die vielen gut erhaltenen Zisternen (es gibt im ganzen Bereich der Burg ungefähr 450), von denen die größte in der Inneren Festung 120.000 Tonnen Wasser fasst und heute noch in Betrieb ist. Zwei davon in der inneren Festung kann man besichtigen.

 

 

Cilvarda Burnu - Kap von Cilvarda

An der Südwestküste des Burgbergs zieht sich eine längliche Felsnase etwa 400 Meter ins Meer. Ein Weg führt in der Inneren Burg von einem am Ende der seldschukischen Stadtmauern gelegenen Turm bis zur Spitze, der nicht ungefährlich und nur mit festem Schuhwerk zu begehen ist.
Auf dem Kap findet man die Überreste eines Klosters sowie weitere Ruinen, von denen einige Archäologen vermuten, dass sich hier die Münzprägerei befand. Im Osten des Klosters findet man noch eine recht gut erhaltene Kapelle und eine Zisterne.
Hier befindet sich außerdem der "Menschenwurf", ein etwa 20 m² grosser Platz hoch über dem Meer, der besonders bei Sonnenuntergang ein fantastisches Panorama bietet.

 

 

Orta Kale - Mittlere Festung

Dieser Teil umfasst Ehmedek, Arap Evliyasi Kirche, die Aksebe Moschee, den Marktplatz, das öffentliche Bad und die Herberge. Seit Sommer 2002 kostet dieser Bereich leider extra Eintritt. Für geschichtlich Interessierte oder Fotofans (wunderbare Ausblicke auf den Kleopatrastrand) lohnt es sich aber allemal!

 

 

Han Bedesten - die Herberge

Die Anlage stammt aus dem 17. Jahrhundert. Sie enthält 3 kleine und 3 grosse Räume und dahinter einen von 20 Säulen abgestützten Raum, der wahrscheinlich als Lager oder Stall genutzt wurde. An den Längsseiten eines rechteckigen Hofes befinden sich je 9 Zellen mit einem Lichtloch in der Decke. Natürlich enthält auch die Herberge eine eigene Zisterne.

 

Süleymaniye Moschee

Diese Moschee entstand im 14. Jahrhundert auf den Mauern eines seldschukischen Gotteshauses und wird heute noch genutzt, besonders in den Sommermonaten, weil es im Inneren immer kühl ist. Die drei Kuppeln werden von 4 zusammengesetzten Säulen getragen. Um die Kuppeln in den Ecken sind Tongefässe angebracht, die die Akustik verbessern. Die in der Moschee erhaltenen Holzteile sind ein Beispiel für die meisterhafte osmanische Schnitzkunst. Das besondere an dieser Moschee ist die Lage, denn sie ist von Alanya aus immer sichtbar, wenn man auf den Burgberg schauen kann.

 

Arasta - der Marktplatz

An der Ostseite der Herberge befinden sich Reste eines Gebäudekomplexes, der wahrscheinlich in früherer Zeit als Marktplatz diente. Die überwölbten Marktstände ziehen sich links und rechts einer kleinen Strasse entlang.

 

 

Aksebe Sultan Moschee und Mausoleum

Innerhalb der Mittleren Burg, südwestlich der Herberge, befindet sich diese Moschee. Das Gebäue wurde 1231 erbaut und besteht aus einer quadratischen Moschee und einem rechteckigen Mausoleum mit 2 angrenzenden Abschnitten. Unweit der Moschee befindet sich ein zylindrisches Minarett mit quadratischem Sockel. Als Baumaterial wurde sowohl rohe als auch behauene Steine, Ziegel und weißer Kalk verwendet.

 

Ehmedek

Dies ist ein gut erhaltener Gebäudekomplex im Norden der Festung, von dem aus man einen Rundblick über das gesamte Gelände hat. Der südliche Abschnitt des zweigeteilten Gebäudes wurde in seldschukischer Zeit auf den Überresten der hellenistischen Stadt Korakesium errichtet. In der Anlage befinden sich drei riesige Zisternen, die noch heute in Gebrauch sind und damit Zeugnis ablegen von der Baukunst der Seldschuken. Der komplex enthielt unter anderem ein öffentliches Bad und Wohnräume, an deren Wänden Darstellungen von Schiffen aus vorseldschukischer Zeit eingraviert sind.
Die Turmmauern sind aus rohem Stein gebaut und mit Zinnen und Schießscharten versehen, in späterer Zeit wurden diese zugemauert und er Turm aufgestockt. Auf der Nordseite des Hauptturmes kann man einer Inschrift entnehmen, dass der Turm im Jahre 1227 entstanden ist.

Nächste Woche gibt es dann den zweiten Teil.

 

Eure Yonca

04Mai
2014

Alanya - Ausflug


Hallo meine Lieben,


heute erzähle ich euch mal was über mein gestrigen Ausflug (ich war im Dimcay), denn auf Arbeit gibt es wirklich nix Neues, alles supi so wie immer halt.


Wem es im Sommer in Alanya am Strand zu heiss und zu staubig wird, der sollte an den DIMCAY fahren.


Hierbei handelt es sich um einen kleinen Fluss 10 km östlich von Alanya, inmitten eines Pinientals im Taurusgebirge - ein wirklich uriger und gemütlicher Ort. Man hat mehrere Möglichkeiten: insbesondere für Familien mit kleinen Kindern ist das "Anadolu Köyü", das anatolische Dorf, sehr zu empfehlen, da es hier einen Pool gibt, auch ein Planschbecken für die Kleinsten, das ab mittag ausserdem im Schatten von Bäumen liegt. Die ganze Anlage ist sehr liebevoll im Stil eines altanatolischen Dorfes gemacht, mit richtig eingerichteten Hütten und den stehenden Holzliegeflächen (übrigens kommt diese Bauweise daher, weil es früher viele Skorpione und Giftschlangen am Dimcay gab - die nun aber ausgerottet sind - und man sich so vor unliebsamen Gästen schützte). Auf den überall gegenwärtigen "Cardaks" - auf Stelzen stehenden Holzliegeflächen - kann man original türkische Speisen zu sich nehmen und treibt in den "kleinen Inseln" in aller Ruhe über den Fluss. Die Anlage ist durch und durch touristisch aufgezogen - aber dafür mit grösstmöglicher Perfektion. Die Essensportionen im Restaurant sind sehr unterschiedlich ... meine Empfehlung: essen Sie sich an den hervorragenden und günstigen Vorspeisen satt! Wer natürlich das "richtige" Dimcay-Feeling" haben will, muss sich schon etwas weiter in die Berge wagen. Dort finden Sie dann das "Niagara Picknick" - ein ziemlich uriger Ort.
Auch stehen in den Picknick-Restaurants Tische und Stühle teilweise im flachen Wasser oder am Ufer bereit, um den Gästen die Möglichkeit zu bieten, ihren Füßen in dem kühlen Bergwasser eine kleine Abkühlung zu gönnen, denn die Wassertemperatur beträgt nicht mehr als 6°C. Hier kann man ganz konventionell bestellen, aber auch selber grillen und nur die Getränke bestellen. Die an den Bergsee angelegten Flosslandschaften verbreiten eine romantische Atmosphäre. Überdacht mit einem Baldachin wurden die Flösse mit türkischen Teppichen ausgelegt. Hier wird gemütlich auf osmanischen Kissen geschlemmt.
Ihren persönlichen Favoriten können Sie dann nach ihren Präferenzen aussuchen: es gibt Lokale mit Kinderspielplatz, mit Liegen, aber auch ganz traditionelle.

Hier noch ein paar Fotos

 

Das war´s denn wieder von mir und bis zum nächsten mal.

Eure Yonci

27April
2014

Alanya wird von Tag zu Tag lebendiger...


Hallo meine Lieben,


die Woche war sooo anstrengend auf Arbeit. Ich bin fix und fertig. Die Woche war ich nur mit dem Transfer beschäftigt. Das Hin-und-Her-Fahren, die Anrufe, die Organisation, die Papiere, die Begrüßungsrede anfertigen, und und und ... hat mich echt fertig gemacht. Aber ich kann euch sagen, dass es wirklich sehr sehr sehr Spaß macht, grade so beim Transfer mit den Touristen und meinen Mitarbeitern. Ist wirklich immer sehr lustig. Selbst in den Pausen sind wir mit der Arbeit beschäftigt :-)

Alanya wird von Tag zu Tag lebendiger :-) Mehr Touristen/Menschen, mehr Musik, die geschlossenen Cafes, Restaurants und restlichen Läden haben endlich geöffnet. Es wird wirklich immer wärmer und schöner hier. Ich kann mich noch an die erste Zeit im Januar erinnern wie leer die Straßen waren, die Restaurants kaum besetzt, am Strand kaum Menschen ...
Und nun?! Hab ich Glück, wenn ich im Restaurant gleich ein Platz kriege und nicht warten muss. Aber ich finde es so umso schöner und lebendiger, da man durchgehend jemand Neues kennenlernt und nur unterwegs ist. Naja sonst gibt es eigentlich auch nix Neues zu berichten.


Dann war´s das wieder erst einmal von mir und bis zum nächsten Mal.


Eure Yonca

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.